top of page
Kickboxing_edited_edited.png

Das ISMT Erfolgssystem

Entdecken Sie auf dieser Seite, was unsere Dienstleistungen von anderen unterscheidet.

Auf welche Arten kann man sich fortbilden?

Der Weg zu einer Fortbildung im Sicherheitsgewerbe kann über verschiedene Arten erfolgen. Die Unterschiede liegen in der Art und Weise, wie die Lerninhalte übermittelt werden. Alle Methoden haben ihre Berechtigung und ihre eigenen Vor- und Nachteile. Bei der Wahl der richtigen Unterrichtsmethode sollte man sich vor allem von Personen beraten lassen, die eine Fortbildung bereits geschafft haben und dann anhand der eigenen Situation eine Entscheidung treffen.

Dieser Beitrag soll die verschiedenen Möglichkeiten mit Ihren Vor- und Nachteilen aufzeigen. Die Seite ist keine wissenschaftliche Aufarbeitung, sondern gibt unsere Meinung und jahrzehntelange Erfahrung wieder.

Man Unterscheidet folgende Methoden der Übermittlung von Lerninhalten.

  • Autodidaktisches Selbststudium

  • Präsenzunterricht

  • Fernlehrgänge

  • Blended Learning

Was ist autodidaktisches Selbststudium?

Auf altgriechisch bedeutet autos ‚sich selbst‘ und διδάσκειν didaskein ‚lehren‘. Ein Autodidakt ist also jemand, der sich selbst Wissen aneignet.​ Man lernt also alleine, ohne Lehrer oder Dozent.

Die Vorteile des Selbststudiums sind die Freiheit, die man hat und der üblicherweise geringe Preis. Mehr als ein paar gute Lehrbücher braucht man nicht. Und man kann lernen wann und wo man will. Ob man drei Wochen braucht um prüfungsreif zu werden oder drei Jahre ist einem selbst überlassen.

Die Nachteile liegen auf der Hand. Zu 100% alleine lernen ist häufig unmöglich, da man sein Wissen so nie überprüfen kann. Man läuft Gefahr etwas Falsches zu lernen, ohne dies zu bemerken. Weiterhin ist Selbstlernen nicht Jedermanns Sache. Man benötigt eine hohe Selbstdisziplin, gut Organisations- und Planungsfähigkeiten und pädagogische Kenntnisse um effektiv lernen zu können. Fehlen diese Fähigkeiten und Kenntnisse, läuft man Gefahr unverhältnismäßig viel Zeit und Energie aufzuwenden.

Gerade bei IHK-Prüfungen scheitern Autodidakten häufig, da es hier nicht nur um das Erlernen von Wissen geht, sondern auch darum, wie man dieses in der Prüfung richtig wiedergibt und präsentiert. Kennt man die Prüfungsschemen nicht, kann man trotz fundiertem Fachwissen in der Prüfung scheitern. Gerade bei rechtlichen Themen.

Was ist Präsenzunterricht?

Präsenzunterricht ist das Unterrichtsmodel aus dem 19. Jahrhundert. Man findet sich gemeinsam mit anderen Teilnehmern in einem Klassenzimmer ein, wo ein Dozent das Wissen vermittelt. In der Regel in Form von Frontalunterricht, bei dem die Lehrkraft vor den Schülern steht, den Lernstoff vorträgt und dazu Verständnisfragen stellt. 

Keine Frage, Präsenzunterricht funktioniert. Die Vorteile des Präsenzunterrichts liegen vor allem beim Erlernen von praktischen Fähigkeiten. Des Trainieren von Selbstverteidigung, Deeskalation, Kommunikation funktioniert nur in der praktischen Anwendung. Auch die Möglichkeit dem Dozenten Fragen stellen zu können ist ein klarer Vorteil.

Doch bei der Vorbereitung auf IHK-Prüfungen überwiegen die Nachteile des Präsenzunterrichts. Praktische Kenntnisse stehen bei der IHK weder im Rahmenstoffplan, noch werden sie in der Prüfung abgerufen. Dies ist ein gewaltiger Nachteil der IHK-Zertifikate, doch leider ist es die Realität. Praxis sollte man deshalb nach einer Zertifizierung aneignen.

Bei Präsenzkursen ist man auf ein festes Bildungszentrum mit Unterrichtsräumen angewiesen. Diese liegen üblicherweise in der Nachbarschaft, sondern müssen erst angefahren werden, was Spritkosten verursacht. Die Anfahrt dauert auch seine Zeit, in der man nichts anderes erledigen kann, gerade wenn man auf dem Land lebt.  Häufig kollidieren die festen Unterrichtszeiten mit dem Dienstplan. Man muss sich also entscheiden ob man an den Unterrichtstagen nicht arbeitet (und dadurch Geld verliert) oder nicht in den Unterricht geht (und so wertvolle Lerninhalte verpasst). 

Weiterhin kosten Unterrichtsräume dem Bildungsträger viel Geld im Unterhalt, was sich in den oft sehr hohen Preisen niederschlägt. Durch diese Preise können sich diese Kurse oft nur Personen leisten, die die Maßnahme von der ARGE per Bildungsgutschein gefördert bekommen. Dementsprechend sind die Kurse dann voll mit unmotivierten Lowperformern und Personen mit schlechten Sprachkenntnissen. Wer intelligent, fleißig und motiviert ist, landet normalerweise nicht bei der ARGE.

Da für IHK-Prüfungen zu 100% theoretisches Wissen notwendig ist, entfallen die Vorteile des Präsenzunterrichts und die Nachteile überwiegen.

Was ist ein Fernlehrgang?

Laut § 1 FernUSG ist Fernunterricht "die auf vertraglicher Grundlage erfolgende, entgeltliche Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, bei der der Lehrende und der Lernende ausschließlich oder überwiegend räumlich getrennt sind und der Lehrende oder sein Beauftragter den Lernerfolg überwachen."

Ausschlaggebend hierfür ist, dass der Lernstoff zu über 50 % durch Lernhefte, Videos oder ähnliches vermittelt wird, ohne dass der Teilnehmer "in Echtzeit" mit dem Dozenten kommunizieren kann.

Man bekommt in der Regel die Lernunterlagen per Post oder E-Mail zugeschickt und bearbeitet sie alleine. Bei Fragen kann man eine Mail an den Dozenten scheiben, die dann innerhalb einiger Tage beantwortet werden. Üblich sind Einsendeaufgaben um den Wissensstand der Teilnehmer zwischendurch zu überprüfen.

 

Wenn der Teilnehmer autodidaktisch begabt ist und der Fernlehrgang professionell gemacht ist, dann ist dies eine großartige Sache. Fehlen dem Teilnehmer aber die Selbsternfähigkeiten oder ist der Kurs schlecht gemacht ist das Ergebnis häufig ein Desaster.

Die Vorteile von Fernunterricht sind, dass man sich seine Lernzeit frei einteilen kann und trotz Wechselschicht und Überstunden zum Prüfungserfolg kommen kann. Fernlehrgänge sind häufig deutlich günstiger als Präsenzschulungen, da der Bildungsträger keine Schulungsräume einpreisen muss.

Die Nachteile von Fernunterricht sind, dass man sich häufig mit dem Lernstoff alleine gelassen fühlt und bei Fragen gerne mal 3-4 Tage warten muss, bis man eine Antwort vom Dozenten bekommt.

Bei der Vermittlung von praktischen Fähigkeiten mit den eigenen Händen kommt Fernunterricht an seine Grenzen. Auch hier sind zwar Fortschritte möglich, aber nur sehr begrenzt. Tango tanzen, Selbstverteidigung oder Bergsteigen sollte man nur im Beisein eines qualifizierten Trainers in Präsenz lernen.

Was ist Blended Learning

"Blended Learning" bedeutet "gemischtes Lernen" und ist die Lehrmethode des 21. Jahrhunderts. Hier werden verschiedene Lehrmethoden miteinander vermischt. So kann ein Selbstverteidigungskurs beispielsweise erst per Lehrvideo oder Skript die psychologische und rechtliche Theorie vermitteln, um dann in Präsenz den praktischen Teil zu trainieren.

Blended Learning nutzt die Vorteile der einzelnen Lehrmethoden und gleicht dadurch deren Nachteile aus. 

Blended Learning ist dadurch sehr vielfältig und kann herausragend gute oder katastrophal schlechte Ergebnisse liefern. Je nachdem, wie man den Unterricht "mischt". Wie bei einem Cocktail kommt es hier auf das Mischverhältnis und auf die Fähigkeiten des Barkeepers (Schulungsanbieters) an.

Gutes Blended Learning ist anderen Lehrmethoden deutlich überlegen. Durch die verschiedenen Methoden werden die Inhalte ideal vermittelt und das bei günstigen Preisen.

Das ISTM-Blended-System

ISMT verwendet Blended Learning als Lehrmethodik. Unser Cocktail sieht so aus:

Online-Präsenz:

An festen Zeiten findet Unterricht per Zoom statt. Hier wird Wissen vermittelt und die Prüfungsmethodik erklärt. Und natürlich können die Teilnehmer Fragen stellen und bekommen diese sofort beantwortet. Wie in einem echten Klassenzimmer. Nur eben ohne Anfahrt. Im Digitalen Klassenzimmer lernen die Teilnehmer alles was sie bracuhen.

Fernlehre:

Alle Unterrichte werden aufgezeichnet und in das digitale Lernmanagementsystem hochgeladen. Wer mal einen Unterricht verpasst, kann ihn sich dort im Nachhinein noch einmal anschauen. Ein Teilnehmer will am Ende des Kurses noch einmal Teile des Stoffes vom Anfang des Kurses wiederholen? Kein Problem. Man kann sich den Unterricht anschauen, so wie man will.

Weiterhin bekommt jeder Teilnehmer bei ISMT professionelles gedrucktes Lernmaterial mit dem man auch abseits des Unterrichtes in Ruhe lernen kann.

24/7-Unterstützung durch Dozenten und Kursbetreuer:

Jeder Teilnehmer bekommt die Telefonnummer eines Dozenten und kann dort per Telegram oder WhatsApp jederzeit Fragen an ihn stellen. Werktags werden die Fragen innerhalb weniger Minuten beantwortet. 

100% Erfahrung

Unsere Dozenten haben selbst die gelehrten Prüfungen abgelegt und mehrere Jahre mit ihrer Qualifikation in der Sicherheitsbranche gearbeitet. Sie können den Teilnehmern so wertvolle Tipps aus der Praxis geben und nicht nur Bücherwissen vermitteln.

Humor

Wir halten nichts von Standesdünkel und Wichtigtuerei. Der Lernstoff wir mit Humor vermittelt und so der Spaß am Unterricht garantiert. Unsere zufriedenen Kunden bezeugen dies.

bottom of page